Tag des offenen Denkmals

Sonntag, 08.09.2019 ab 10:30 Uhr

Der Tag des offenen Denkmals am 8. September steht aus Anlass des 100-jährigen Bauhaus Jubiläums in diesem Jahr bundesweit unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Der Geschichts- und Heimatverein Neustadt an der Aisch e.V. unternimmt daher spannende Spaziergänge zu besonderen Orten im Stadtgebiet, an denen solche Umbrüche zu finden sind. Das Angebot ist kostenlos, Spenden werden jedoch gerne gentgegen genommen.

„Alt und neu - Rathaus und Sparkasse am Marktplatz“
Das stattliche barocke Rathaus und der langezogene Fachwerkbau der Sparkasse dominieren den Marktplatz. Obwohl sie deutlich älter scheinen, ist ihr heutiges Aussehen ein Ergebnis von Neu- und Umgestaltungen im 20. Jahrhundert. Eine interessante Betrachtung der architektonischen Besonderheiten.
Treffpunkt: Marktplatz um 10:30 Uhr

„Der Luitpoltpark – ein vergessenes Kind im Herzen von Neustadt“
Mit dem Luitpoltpark wurde eine private Gartenanlage aus den 1920-er Jahren zum öffentlichen Park. Ein Spaziergang durch die Grünanlage erläutert deren besondere Entstehungsgeschichte.
Treffpunkt: Luitpoltpark um 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr

„Vom Wasserschloss zum Museum – die Baugeschichte des Alten Schlosses“
Das Alte Schloss ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler in Neustadt an der Aisch. Bei einem Rundgang wird die Entwicklung des ehemaligen Wasserschlosses lebendig: von einer Nebenresidenz und dem Witwensitz der Markgrafen über die Nutzung als Behörde, bis zur Funktion als städtisches Krankenhaus und schließlich als Museum.
Treffpunkt: Schlosshof um 14 Uhr und 16 Uhr

„Architektonische (Um-)Brüche rund um den Plärrer“
Einst lag der Plärrer vor den Toren der Stadt, heute ist er ein Verkehrsknotenpunkt der Innenstadt. Moderne Bauten wie die Post, die VR-Bank und das ehemalige Sparkassengebäude dominieren das Bild. Doch wie sah es eigentlich früher dort aus?
Treffpunkt: Bushaltestelle am Plärrer um 14 Uhr

„Vom Warenlager zur Wagenschmiede – Kulturschatz Köstner-Schmiede“
Das Haus in der heutigen Schmiedegasse wurde ursprünglich als Wohnhaus und Warenlager erbaut. Später diente es der Firma Köstner als Schmiede. So ist das Gebäude noch heute eingerichtet und ermöglicht eine Reise in die Vergangenheit des Schmiedehandwerks.
Treffpunkt: Köstner-Schmiede, Schmiedegasse 2 um 12 Uhr und 16 Uhr

Freier Eintritt im Alten Schloss
Am Tag des offenen Denkmals sind natürlich auch die Museen im Alten Schloss von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Sonderausstellung „sum sum sum“ der Künstlerinitiative ist dort ebenfalls zu besichtigen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren