Im Herzen Mittelfrankens liegt Neustadt an der Aisch mit seiner gemütlichen Altstadt. In den beschaulichen Gassen finden sich nicht nur Geschäfte, sondern auch zahlreiche Wirtshäuser, die mit vielen regionalen Spezialitäten aufwarten. Mehr Infos über Neustadt finden Sie unter www.neustadt-aisch.de

Die Geißbocksage

Als im Jahr 1461 Herzog Ludwig der VII. von Bayern die Stadt belagerte, wurden den Stadtbewohnern bald die Vorräte knapp. Der Sage nach ließ sich ein findiger Schneider in das Fell des letzten Geißbocks der Stadt einnähen, setzte sich den Kopf auf und sprang auf der Stadtmauer umher, um den Belagerern vorzutäuschen, dass niemand Hunger leide. Es heißt, Ludwig sei daraufhin mit seinen Truppen abgezogen.
Seitdem gilt der "Held im Bocksfell" als Retter der Stadt. An ihn erinnert jeden Mittag um zwölf Uhr ein hölzerner Geißbock, der auf dem Turm des Rathauses laut meckernd und hüpfend seine Runde dreht. Außerdem führen Schüler einer Neustädter Schule jedes Jahr zur Kirchweih auf dem Marktplatz den Geißbocktanz auf.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren