Pressemitteilung Nr. 4 - 2020

Ausstellung „Ikonen geschrieben von Christel Hansen-Föhr“ vom 29.03. bis 25.04. in den Museen im Alten Schloss

Ikonen sind heilige Bilder, Abbilder des Göttlichen oder Vergegenwärtigungen von Heiligen, die durch diese Bilder in das Leben der Gläubigen eintreten. Schon längst haben Ikonen, die insbesondere in den orthodoxen Kirchen des Ostens hohe Verehrung genießen, Einzug in die Kirchen des Westens gehalten.

Das Malen der Ikonen ist eher ein Schreiben, ein zur Anschauung bringen des offenbarten Wortes. Das Ikonenschreiben ist daher mehr als Kunst, es ist Ergebnis der Meditation. In dieser Tradition steht Christel Hansen-Föhr, die eine Auswahl der von ihr geschriebenen Ikonen in den Museen im Alten Schloss ausstellen wird. Die Vernissage am 29.03. um 14 Uhr im Alten Schloss wird von einem Vortrag der Künstlerin über die Entstehung der Ikonen begleitet. Anschließend ist die Ausstellung bis zum 25.04. zu sehen, ebenfalls um 14 Uhr beginnt die Finissage.

Christel Hansen-Föhr stammt aus einer alteingesessenen Trierer Künstlerfamilie, die 2007 über 101 Jahre Bildhauerei von Vitus Föhr (Großvater), Klaus Föhr (Vater) und Thomas För (Bruder) zurückschauen konnte. Nach ihrer Pensionierung aus dem Lehramt, welches sie auch in Neustadt an der Aisch ausgeübt hatte, entdeckte sie die Passion des Ikonenschreibens nach zwei Kursen in Vézelay (Frankreich) und insbesondere nach den Werkstätten unter der Leitung von Jürgen Veigel in Schnakenbek bei Hamburg, in Köln und im Schwarzwald. Über diese Leidenschaft will die Künstlerin bei der Ausstellungseröffnung berichten. Interessierte sind daher herzlich ins Alte Schloss eingeladen!

In unserem Pressebereich haben wir eine Auswahl an Pressebildern für Sie bereitgestellt, die Sie unter Angabe der Herkunft gerne zur Berichterstattung verwenden können.

Die Museen im Alten Schloss in Neustadt a.d. Aisch bieten ein breites Spektrum an kulturellen Einblicken. Gleich drei Museen sind in der ehemaligen Residenz der Markgrafen zu Brandenburg-Kulmbach-Bayreuth untergebracht. In unserem einzigartigen Aischgründer Karpfenmuseum erleben Sie die 1250-jährige Geschichte der Karpfenzucht. Das Markgrafenmuseum dokumentiert das Leben und Wirken der Markgrafen aus dem Hause Hohenzollern in der Region und bietet eine anschauliche Reise durch die Stadtgeschichte. Als regionale Besonderheit wartet die Siebenerabteilung mit einer Ausstellung über eines der ältesten Ehrenämter auf und in den KinderSpielWelten finden Sie eine Sammlung von Puppenhäusern, Puppenküchen und Kaufläden. Ein Besuch im Museumscafé mit Blick auf den Apothekergarten im beschaulichen Schlosshof rundet den Besuch der Museen im Alten Schloss in Neustadt a.d. Aisch ab.

Herzliche Grüße aus dem Alten Schloss
Sabine Fink und Jochen Ringer

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung